Termine  

August 2018
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
   

Suchen  

   

Login  

   

Heute 282

Monat 3637

Insgesamt 78417

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

Zum dritten Mal in Folge erreicht der HC Leipzig das Final 4 der Deutschen Meisterschaft. In diesem Jahr haben wir uns als sehr junges Team (im Schnitt ein Jahr jünger als unsere Gegner) qualifizieren können und erreichten damit unser Traumziel, die Teilnahme am Final 4, der besten vier Jugendteams Deutschlands. Wir wollten jedes Spiel genießen und nach den zwei Spielen schauen, ob es noch für einen besseren Platz reicht. Kurz vorweg: nein- wir mussten uns in beiden Spielen geschlagen geben und beenden die Saison mit einem starken 4. Platz bei der Deutschen Meisterschaft!

 

Nun detaillierter: am Freitag starteten wir nach der Schule mit drei Kleinbussen (und erstmalig mit einem Physiotherapeuten) nach Kerken. Dort angekommen und verpflegt auf dem Weg, bezogen wir die Zimmer in dem sehr ruhigen Hotel, welches damals ein Kloster war und begannen die Nachtruhe nach einer kleinen Mannschaftssitzung. Am Samstag stand für uns nach dem Frühstück eine kurze Trainingseinheit in der Spielhalle des TV Aldekerk an. Wir wollten die Sporthalle kennenlernen und die Zeit nutzen, um nochmal vor dem großen Halbfinalgegner Borussia Dortmund etwas anzuschwitzen. Nach dem Besuch des Italieners und ein wenig Freizeit in der Klosteranlage stand das Spiel gegen den Favoriten aus Dortmund bevor.

Gegen Borussia Dortmund (später Deutscher Meister) muss zur Zeit alles klappen, um sie schlagen zu können. In den ersten 7 Minuten konnten wir sehr gut mithalten und es stand nach unseren kurzen Führungen 3:3. Jedoch mussten wir unsere Gegner dann schon ziehen lassen. Wir bekamen zu wenig freie Chancen herausgespielt und versagten immer wieder vor dem Tor; in der Abwehr bekamen wir hauptsächlich Mariel Wulf nicht unter Kontrolle, welche zu häufig mit Hannah Kriese (später verdient beste Spielerin des Turniers) erfolgreich werden konnte. Zur Halbzeit liefen wir bereits einem 7- Tore Rückstand hinterher. Das Team gab jedoch nie auf und kämpfte bis zum Umfallen. Anfang der zweiten Halbzeit konnten wir noch einmal etwas herankommen und hatten bei einem Strafwurf die Chance auf den 4 Tore Rückstand. Dieser gelang leider nicht und die Zeit zum Aufholen wurde immer knapper. Wir mussten etwas versuchen aber der 7. Feldspieler schlug fehl. So kämpften wir weiter und verloren am Ende mit 27:18. Eine deutliche Steigerung in der zweiten Halbzeit konnte die Tränen der Spielerinnen lang nicht trösten.

Vor dem Spiel hatte sich Bietigheim gegen den Gastgeber Aldekerk souverän durchsetzen können, weshalb wir nun im Spiel um Platz 3 gegen den TV Aldekerk antreten mussten.

Nach dem Abendbrot im Restaurant und Krankenhausbesuch von Caty, welche in der vorletzten Spielminuten einen 7 Meter von Dortmund direkt in das Gesicht bekommen hatte und für Sonntag ausfiel, stand ein freier Abend auf dem Plan, wohlwissend, dass das Spiel am Sonntag in fremder Halle sehr sehr schwer werden würde.

Das Spiel am Sonntag startete sehr schlecht. Ob es an dem selbstauferlegten Druck oder der Atmosphäre lag.. Auf jeden Fall bekamen wir hauptsächlich nicht die Kreisläufer in den Griff und versagten vorn an zu einfachen Dingen. 6 Tore konnte Aldekerk erzielen, eher wir das erste Mal erfolgreich werden konnten. Nun begannen wir aber auch mit der Aufholjagd, wobei die Umstellung in der Abwehr aber auch hauptsächlich Anna im Tor half. Bis zur Halbzeitpause hatten wir den Rückstand auf 3 Tore verkürzt. Nach der Pause gaben wir weiter nicht auf ("Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren")! Beim 13:13 und 15:15 konnten wir endlich ausgleichen und hatten die Chancen, um in Führung zu gehen. Leider machten es uns die Rahmenbedingungen sehr schwer und auch eine der wohl schlechtesten Saisonleistungen ermöglichte keinen Sieg. Aldekerk konnte mit 2 Toren in Front gehen und wir wurden nur noch einmal erfolgreich. Am Ende spielte Aldekerk die letzten Minuten des Spiels gut mit 20:16 herunter und bejubelte den 3. Platz.

Wir hatten das ganze Wochenende stark gekämpft aber erreichten unser Leistungsniveau nur sehr selten. Wir zahlten eine Menge Lehrgeld und wollen nun im nächsten Jahr wieder angreifen! Herzlichen Glückwunsch an Borussia Dortmund, den neuen Deutschen Meister, sowie Bietigheim und Aldekerk zu den Plätzen 2 und 3. Danke an Aldekerk für die tolle Ausrichtung des Finalturnieres und vielen Dank an den Verein, den Förderkreis und für die großartige Unterstützung der Eltern!

Danke auch an die Mädchen für die tolle Saison- ihr könnt stolz auf euch sein!

   
© SportOberschule der Stadt Leipzig