Termine  

November 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
   

Suchen  

   

Login  

   

Heute 85

Monat 4457

Insgesamt 33289

   

Nach 8 Stunden Busfahrt  kamen 16 Schüler der Klassenstufen 6, 7 und 9 mit 2  Lehrern am späten Nachmittag des 11.06. in Krakow an unserer Partnerschule dem Gymnazium Nr.23  an. Dort erwarteten uns bereits die Gasteltern und nahmen die Kinder in Empfang.
Am Montag, den 12.06. trafen wir uns vormittags in der Altstadt zu einem Stadtrundgang, wo wir die Tuchhallen, den Dom mit der Sigismundglocke sowie das Schloss besichtigten.  Auf dem Rückweg besuchten wir das Krakower Wahrzeichen, den Drachen Smog. Nach dem Mittagessen in unserer Partnerschule standen Sportspiele auf dem Programm. Dazu besuchten wir ein Bowlingzentrum in einem modernen Einkaufszentrum von Krakow. Den späten Nachmittag und den Abend verbrachten die Schüler in ihren Gastfamilien.

 

Am  Dienstag, den 13.06. fuhren wir in das Salzbergwerk nach Wielicka, einem Vorort von Krakow. Dort ging es zunächst  380 Stufen unter die Erde, wo uns eine Führerin die Geschichte dieser Salzmine erklärte und uns die beeindruckend großen Räume mit vielen Salzskulpturen zeigte. Den Nachmittag verbrachten wir mit vielfältigen Wasserspielen im Aquapark.
Mittwoch, der 14.06. begann sportlich in einer Squash Halle, wo es für die Schüler darum ging, den kleinen Ball so gekonnt gegen die Wand zu schmettern, wie es der Trainer ganz einfach vormachte. Alle waren sich einig, dass Squash ein sehr anstrengender Sport ist und freuten sich auf das Mittagessen in der Schule. Am Nachmittag erkundeten die Schüler das unterirdische Krakow. Dort war die Geschichte dieser sehenswerten Stadt multimedial zu erleben. Besonders die Computeranimationen und die Filmausschnitte erregten das Interesse.
Am Donnerstag, den 13.06. stand der Tagesausflug nach Zakopane in die polnische Tatra auf dem Plan. Nach 2 Stunden Busfahrt erreichten wir die Seilbahn, die uns auf den Aussichtsberg von Zakopane brachte – den Gubalowka. Nachdem wir bei strahlendem Sonnenschein das herrliche Bergpanorama gebührend bewundert hatten, ging es nach 2 Fahrten mit der Sommerrodelbahn auf eine kleine Wanderung zum Sessellift, der uns wieder herunter nach Zakopane brachte. Dort hatten dann alle noch ein wenig Freizeit, um letzte Souvenirs einzukaufen und den leckeren Bergkäse zu kosten.
 Leider hieß es am Freitag schon wieder Abschied nehmen; von dieser tollen Stadt, aber natürlich auch von den Gasteltern und unseren polnischen Freunden. Am Abend trafen alle wohlbehalten in unserer  Heimatstadt Leipzig ein.
Der Schüleraustausch dient dem gegenseitigen Kennenlernen unserer Nachbarn. Einige Schüler der 7. und  9. Klasse waren bereits das 3. oder 4. Mal dabei und es haben sich Freundschaften gebildet, die auch nach dem Treffen per Chat oder Skype gepflegt werden. Die Sprachkenntnisse vor allem in Englisch werden verbessert, denn plötzlich sind Vokabeln wichtig. Die Neuen aus Klasse 6 werden im Jahr 2018 ihren polnischen Gastgeber in Leipzig aufnehmen und genauso viel unternehmen. Dann werden wir im April 2018 das 10 jährige Bestehen unserer Schulpartnerschaft feiern!
Der Schüleraustausch weitet nachhaltig den Horizont der Schüler und baut noch vorhandene Vorurteile ab. Damit leben wir ein geeintes und friedliches Europa.

Leipzig, 26.06.2017

K. Behnert

Berichte von Schülern

Emily Badtke

Es ist Montag, der 12.06.2017

Als erstes sind wir mit unseren Gastmädchen und Gastjungen zur Schule gefahren, weil wir uns da getroffen haben, um gemeinsam die Stadt Krakau zu erkunden. Die Stadt ist wunderschön und es hat sehr viel Spaß gemacht die Stadt zu erkunden, obwohl es sehr warm war. Nachdem wir die Stadt einige Zeit besichtigt hatten, sind wir in die Schule gefahren und haben dort erstmal Mittag gegessen. Nach dem Essen sind wir zusammen mit unseren Austauschschülern und den anderen Kindern ins Bowlingcenter gefahren und haben zusammen Bowling gespielt. Das war mega cool. Nach dem Bowling hatten wir den ganzen Abend noch Freizeit.


Paula Warkus, 6 c

Austausch mit Polen, Dienstag

Am Dienstag haben wir uns 7:30 Uhr an der Schule getroffen, bevor wir dann mit dem Bus zum Salzbergwerk gefahren sind. Im Salzbergwerk hatte uns eine Führerin alles gezeigt. Im Salzbergwerk besteht fast alles aus Salz. Als wir mit der Führung fertig waren, sind wir zurück in die Schule, um ca. 13:05 Uhr Mittag zu essen. Kurz danach sind wir in einen Aqua-Park gefahren. Bevor wir aber schwimmen gehen durften, hat uns Herr Reichard belehrt, wie wir uns zu verhalten haben. Am Nachmittag als wir mit dem Schwimmen fertig waren, durften wir nach Hause zu unseren Gastfamilien.


Fiona

Mittwoch

Am Mittwoch früh haben wir uns alle 8:45 Uhr an der Schule getroffen. Als alle da waren, sind wir zusammen zur Squashhalle gelaufen. Dort angekommen, sind die polnischen Austauschschüler in das nahegelegene Einkaufscenter gegangen. Die deutschen Gastkinder waren eine Stunde lang in Viererteams Squash spielen. Nach den deutschen Gastkindern haben die polnischen Austauschschüler Squash gespielt. Am Nachmittag waren wir alle im unterirdischen Krakau. Zuerst wieder die deutschen Gastkinder eine Stunde lang und 10 Minuten später als sie deutschen Gastkinder sind die polnischen Austauschschüler losgegangen. Als alle fertig waren, sind sie mit ihren Gastkindern nach Hause gegangen.


Lena, 6 c

Austauschwoche in Polen

Donnerstag, die Fahrt nach Zakopana

Am Donnerstag, den 15.06.2017 um 8:45 Uhr, trafen sich alles Austauschpartner, Herr Reichard und Frau Behnert vor der polnischen Schule. Als alle da waren stiegen wir in den großen Reisebus. Der fuhr 9:00 Uhr los. Wir fuhren ca. zwei Stunden. Als wir angekommen sind, hatten wir einen schönen Ausblick auf die Berge. Da wussten wir aber noch nicht, dass es oben noch schöner sein wird. Als wir dann mit der Bergbahn nach oben fuhren staunten alle. Auf dem Berg angekommen, fuhr die ganze Gruppe zweimal mit der Sommerrodelbahn. Danach hatten wir eine halbe Stunde Pause. Und auf einmal verflog die Zeit wie im Flug! Wir liefen nämlich ca. 15 Minuten. Dann fuhren wir mit dem Lift nach unten ins Tal. Anschließend schlenderten wir noch 1-2 Stunden auf dem Markt. Doch dann ging es wieder nach Krakau.

polen_2017_juni...
polen_2017_juni_1
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_2
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_3
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_4
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_5
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_6
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_7
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_8
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_9
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_10
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_11
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_12
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_13
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_14
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_15
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_16
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_17
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_18
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_19
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_20
polen_2017_juni...
polen_2017_juni_21

   
© SportOberschule der Stadt Leipzig